“Vielen Dank, liebe Maike Wöhler, für Ihr großes Interesse sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und somit auch der Zukunft unserer griechischen Zuwanderung in Wiesbaden zu beschäftigen. Sie haben unsere große Gemeinde kennengelernt, die Menschen vor Ort aufgesucht und ihre Geschichten aufgeschrieben. Daraus ist ein gutes und wichtiges Werk geworden. Gerne unterstützen wir Sie auch weiterhin in all Ihren anerkennenswerten Vorhaben. Ich wünsche Ihnen ganz, ganz viel Erfolg!”

– Georgios Papapassalouros, seit 1975 Erzpriester der griechisch-orthodoxen Pfarrgemeinde „Heiliger Georgios“, Wiesbaden

„Deren Geschichte der Arbeitsmigration in Wiesbaden kann man im vorliegenden Buch sehr schön studieren und bekommt obendrein noch Einiges mit von der griechischen Lebensart. Deshalb wünsche ich WöhlersBuch eine große Verbreitung.weiterlesen..

Dr. Peter Oehler

„Ein wichtiger Beitrag zur Migrationsgeschichte über die ersten griechischen Zuwander*innen, den Maike Wöhler vorgelegt hat. Ich wünsche auch weiterhin viel Erfolg bei der aktuellen Forschung zur Arbeitsmigration am Beispiel der Olympia-Werke.“

Argyri Paraschaki (Geschäftsführerin der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg)

„Ich habe mich sehr gefreut, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, einen Einblick in die tollen Recherchen von Frau Maike Wöhler über Migrationsgeschichten auch von Bremern mit globaler Herkunft bekommen zu haben. Besonders von Migranten-Gruppen und Gastarbeitern, die selten in Erscheinung getreten sind“

Elombo Bolayela, MdBB

„Maike Wöhler veranschaulicht aus der Perspektive der griechischen Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter deren gesellschaftlichen Alltag in Deutschland. Das Buch liefert überraschende Erkenntnisse und zeichnet ein vielschichtiges und vielstimmiges Bild zu einem, vor allem im deutschen Sprachraum, kaum erforschten Thema.“

Christos Mantzios (Politologe)

© Cosima Hanebeck

„Ich freue mich dann auch auf Ihr Buch über die Griechen hier im Norden. Es ist wichtig, dass die Geschichte der ersten Generation auch geschrieben wird!

Pfarrer Antonios Gallis, Erzpriester der griechisch-orthodoxen Gemeinde Harburg (Nord)

© Niko Katsolidis

„Wichtiges Buch über die ersten Griechen hier in Wiesbaden. Auch ich konnte meine Geschichte erzählen! Niko’s Website

Niko, Gastronom der „Taverne Niko“, Wiesbaden

„Tolles, interessantes Buch, gestern gelesen und angeschaut! „Bravo“, würden die Griechen sagen, Ich nehme es im Sommer mit nach Hellas und es kommt dort in meine kleine Ferienhaus-Bibliothek.“

Torsten Haselbauer, Journalist, Berlin

„Und jetzt hat Maike ihr wunderschönes Buch geschrieben. Wiesbaden liegt in Hessen und ihr Buch ist für mich auch ein verträumtes Wiederfinden, auch noch mit 70 und ganz aus dem Norden. Danke, Maike!“ weiterlesen..

Dr. Bärbel Kuhn